Navigation überspringenSitemap anzeigen

Erbrecht und Familienrecht: Bei Problemen helfen Ihre Anwälte aus Warendorf

Rechtsanwalt Volker Willemsen ist in der Müller Rechtsanwälte GbR unser Experte für die Bereiche Erbrecht und Familienrecht. Gerne geben wir Ihnen auf dieser Seite einen Überblick zur Bedeutung der beiden Rechtsgebiete und informieren Sie über relevante Themen und Fragestellungen. Bitte beachten Sie, dass wir nur Beispiele nennen und nicht alle Fragen und Probleme auflisten können.

Dank langjähriger Erfahrung ist es Herrn Volker Willemsen möglich, Sie umfassend und kompetent zu vertreten, wenn Sie ein Anliegen in diesem Bereich haben. Bei Fragen und für mehr Informationen steht Ihnen unsere Kanzlei in Warendorf gerne zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Das Erbrecht: Testament aufsetzen oder nach einem Verlust Hilfe erhalten

Wenn Sie sich zurzeit mit dem Thema Erbrecht befassen, ist dies meist auf eine von zwei Situationen zurückzuführen:

In beiden Fällen ist Ihr Anwalt in Warendorf ein zuverlässiger Ansprechpartner. Hier werden alle Ihre Fragen beantwortet, Sie werden umfassend unterstützt, beraten und in Konfliktfällen vertreten.

Themen im Bereich Erbrecht: Informieren Sie sich über unsere Leistungen

Testament / letztwillige Verfügung
Nach dem Ableben eines Menschen tritt – sofern keine letztwillige Verfügung vorliegt – die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Diese bestimmt, dass die nächsten Verwandten als Erben eingesetzt werden. In den meisten Fällen entspricht diese Erbfolge jedoch nicht den Wünschen des Verstorbenen. Damit Ihr Vermögen so verteilt wird, wie Sie es sich wünschen, ist es notwendig, eine letztwillige Verfügung zu verfassen. Dies kann zum Beispiel ein Testament sein. Ihr Rechtsanwalt hilft Ihnen dabei, diese Verfügung zu formulieren und sie so zu gestalten, dass die Form korrekt ist und die Begrifflichkeiten so deutlich gewählt sind, dass Ihre Liebsten Sie unmissverständlich umsetzen können. So können oft erbitterte Erbrechtsstreitigkeiten vermieden werden.

Erbvertrag
Ein Erbvertrag unterscheidet sich vom Testament im Wesentlichen dadurch, dass die dort getroffenen Bestimmungen nicht einseitig vom Erblasser widerrufen werden können. Er bietet also den Erben eine höhere Planungssicherheit. Diese Art einer letztwilligen Verfügung ist verbindlicher und wird zum Beispiel genutzt, wenn ein Kind eines Unternehmensinhabers im Betrieb mitarbeitet und die Zusicherung haben möchte, dass es später als Nachfolger eingesetzt wird. Außerdem ist ein Erbvertrag die einzige Möglichkeit einer gemeinschaftlichen letztwilligen Verfügung für nichteheliche Lebensgemeinschaften.

Pflichtteilsrecht
Auch wenn in einer letztwilligen Verfügung frei verfügt werden kann, welcher Teil des Vermögens wem zukommt, gibt es das sogenannte Pflichtteilsrecht zugunsten der nächsten Angehörigen des Verstorbenen. Es sieht vor, dass diese die Hälfte des gesetzlichen Erbteils erhalten. Also die Hälfte von dem, was Ihnen zugestanden hätte, hätte der Verstorbene keine letztwillige Verfügung verfasst. Doch wie in so vielen Fällen ist auch das Pflichtteilsrecht nicht immer so einfach, wie eben beschrieben. Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema in der Kanzlei in Warendorf und zeigen Ihnen Möglichkeiten, Ihre Rechte durchzusetzen.

Vermächtnis
Möchten Sie einzelne Gegenstände aus Ihrem Nachlass an einen Menschen weitergeben, der Ihnen nahesteht? Dies können Sie in Form eines Vermächtnisses tun. Hier können Sie Gegenstände oder Vermögenswerte weiterreichen, ohne den Empfänger zum Erben zu ernennen. Gerne beraten wir Sie zu Ihren Möglichkeiten.

Testamentsvollstreckung
Mit dem Einsetzen eines Testamentsvollstreckers – einer Person Ihres Vertrauens – übergeben Sie die Verantwortung zur tatsächlichen Umsetzung Ihrer Wünsche, die Sie im Testament niedergeschrieben haben. Ein Testamentsvollstrecker kümmert sich also darum, dass alles nach Ihren Vorstellungen abläuft und vermittelt im Zweifelsfall zwischen den Erben. Gerne erklärt Ihnen Ihr Rechtsanwalt, wie eine Testamentsvollstreckung sinnvoll einzusetzen ist.

Erbenhaftung / Ausschlagung der Erbschaft
In manchen Fällen ist es sinnvoll, eine Erbschaft auszuschlagen. Wenn Sie zum Erben werden, treten Sie in die Fußstapfen des Verstorbenen und erben nicht nur sein Vermögen, sondern auch seine Schulden. Doch auch, wenn Sie das Erbe nicht ausschlagen, gibt es Möglichkeiten, um die Haftung für die geerbten Schulden auf die Erbmasse zu beschränken und somit zu verhindern, dass die Schulden mit Ihrem eigenen Vermögen beglichen werden müssen. Damit Ihr Rechtsanwalt Sie in einer solchen Situation optimal unterstützen kann, ist es wichtig, direkt nach Kenntnis der Erbschaft Kontakt aufzunehmen.

Das Familienrecht: Ihr Rechtsanwalt hilft Ihnen im Falle einer Scheidung

Das Familienrecht ist für nahezu jeden von Bedeutung. Zum einen regelt es Rechte und Pflichten innerhalb der Familie, in der wir aufwachsen. Zum anderen werden hier auch Themen rund um Ehe und Scheidung behandelt.

Fröhliche Familie in drei Generationen

Ob zum Thema Ehevertrag, Unterhalt, Adoption oder vielen mehr: Ihr Rechtsanwalt in Warendorf kennt sich aus und hilft Ihnen gerne weiter. Holen Sie sich im Zweifelsfall professionelle Unterstützung!

Fragen rund um das Familienrecht: Lassen Sie sich vom Anwalt beraten und vertreten

Scheidung
Wenn Sie sich von Ihrem Lebenspartner scheiden lassen, ist dies häufig eine schwierige Situation. Eine neue Lebensphase beginnt und da die Verpflichtungen – sowohl emotional als auch wirtschaftlich – in einer Ehe so tiefgreifend sind, kommen viele Fragen und Probleme auf. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Anwalt unterstützen. Wir helfen, eine umfassende Trennungs- und Scheidungsfolgevereinbarung zu gestalten oder vertreten Ihre Rechte vor Gericht.

Unterhalt
Ob und in welcher Höhe Unterhaltszahlungen zu leisten sind, prüfen wir im Falle einer Scheidung gerne für Sie und sorgen dafür, dass für Sie – als Unterhaltspflichtiger oder Unterhaltsberechtigter – ein optimales Ergebnis erzielt wird.

Sorgerecht
Die Regelungen um das Sorgerecht gemeinsamer Kinder sind häufig kompliziert und werfen viele Fragen und Probleme auf. Gerne helfen wir Ihnen, diese zu klären und zu lösen. Zum Thema Sorgerecht berät Sie Ihr Anwalt umfassend und sorgt dafür, dass es zu einem Ergebnis kommt, mit dem Sie und Ihr Kind zufrieden sind.

Trennungs- und Scheidungsfolgevereinbarung
In einer Trennungs- und Scheidungsfolgevereinbarung wird umfassend festgehalten, welche Rechte und Pflichten die Eheleute nach Ihrer Scheidung haben. Hier wird sowohl niedergeschrieben, welche Haushaltsgegenstände wem zustehen, als auch wichtige Themen wie zu leistende Unterhaltszahlungen sowie Sorge- und Umgangsrecht gemeinsamer Kinder. Eine solche Vereinbarung hat viele Vorteile. Zum einen wissen beide Eheleute nach der Unterzeichnung, woran sie sind. Zum anderen kann mit einer Regelung dieser Art häufig eine gerichtliche Auseinandersetzung vermieden werden, die Zeit, Nerven und vor allem Geld kostet. Wir beraten und vertreten Sie bei dem Wunsch, eine Trennungs- und Scheidungsfolgevereinbarung zu gestalten. Klar ist für uns jedoch auch: Sollte es nicht möglich sein, alle Angelegenheiten außergerichtlich zu klären, vertreten wir Ihre Rechte konsequent vor Gericht.

Versorgungsausgleich
Bei einem Versorgungsausgleich geht es im Grunde darum, zu prüfen, welche Rentenanwartschaften von beiden Eheleuten innerhalb der Ehe erworben wurden. Diese Angaben werden gesammelt und vom Familiengericht geprüft, um anschließend den Versorgungsausgleich zu errechnen. Dieses Thema ist sehr kompliziert. Damit alles mit rechten Dingen zugeht, hilft Ihnen die Müller Rechtsanwälte GbR gerne dabei.

Namensrecht
Im Zusammenhang mit einer Trennung und Scheidung gibt es oft Fragen zum Namensrecht. Zum Beispiel, ob Ehepartner nach der Scheidung Ihren vorherigen Namen wieder annehmen oder ob Kinder nach einer Scheidung den Nachnamen eines Elternteils tragen können.

Adoption
Bei der Adoption handelt es sich um die Annahme eines Kindes. Man unterscheidet die Adoption minderjähriger Kinder und die Volljährigenadoption. In einem Adoptionsverfahren sind einige Voraussetzungen zu erfüllen und Formularien einzuhalten. Wir helfen Ihnen dabei, dass alle notwendigen Schritte eingeleitet werden.

Umgangsrecht
Wenn es in einer Ehe gemeinsame Kinder gibt, wirft dies häufig Fragen zum Umgangsrecht nach der Scheidung auf. Wie der Umgang mit den Kindern geregelt werden kann, welche Entscheidungen zu treffen sind und wie Probleme rund um das Umgangsrecht gelöst werden können, erklären wir Ihnen gerne und helfen Ihnen dabei, eine gute Regelung für Ihre Kinder zu finden.

Ehewohnung
Ob außergerichtlich oder gerichtlich: Wir unterstützen Sie, wenn es darum geht, wer nach einer Scheidung die Ehewohnung nutzen darf. Ist eine einvernehmliche Einigung nicht möglich, vertreten wir Ihre Rechte mit Nachdruck vor Gericht.

Hausrat
Wenn es um die Aufteilung des Hausrates geht, unterscheidet man zwischen Gegenständen, die vor der Ehe erworben wurden und solchen, die während der Ehe erworben wurden. Bei Streitigkeiten und Problemen rund um den Hausrat helfen wir Ihnen gerne, eine einvernehmliche und außergerichtliche Einigung zu finden. Ist dies nicht möglich, vertreten wir Sie gerne auch vor Gericht.

Güterrecht / Zugewinn
Bei dem Güterrecht handelt es sich um die in einer Ehe zwischen den Eheleuten bestehenden vermögensrechtlichen Beziehungen. Sofern nicht anders in einem Ehevertrag festgehalten, besteht zwischen den Eheleuten der Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Dies bedeutet im Grunde, dass der Zugewinn, den beiden Eheleute im Laufe der Ehe erwirtschaftet haben verglichen wird. Der Ehepartner, der in der Zeit der Ehe weniger Zugewinn erworben hat, erhält von seinem Partner die Hälfte der Differenz, sodass am Ende beide denselben Zugewinn haben. Denn es wird davon ausgegangen, dass beide Eheleute durch ihre jeweilige Arbeitsleistung gleichermaßen zu dem wirtschaftlichen Zuwachs in der Ehe beitragen haben. Da diese Berechnungen sehr kompliziert sind, empfehlen wir Ihnen, sich in Fragen des Güterrechts an Ihren Rechtsanwalt in Warendorf zu wenden.

Kindesunterhalt
Nach einer Scheidung stellen sich oft Fragen zum Kindesunterhalt. Der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, wird dabei barunterhaltspflichtig. Es gilt, die Höhe der Unterhaltszahlungen zu ermitteln, die im Zusammenhang mit dem Einkommen des zahlenden Elternteils stehen. Ob Sie Unterhaltspflichtiger oder Unterhaltsberechtigter sind: Bei Fragen und Konflikten steht Ihnen Ihr Anwalt gerne zur Verfügung.

Elternunterhalt
Die Unterhaltsverpflichtung zwischen Eltern und ihren Kindern besteht nicht nur zugunsten der Kinder, sondern auch in späteren Jahren zugunsten der Eltern in umgekehrter Richtung. Wenn Eltern in das Rentenalter eintreten und pflegebedürftig werden, kommt die Frage der Unterhaltsverpflichtung der Kinder auf. Die Unterhaltszahlungen werden unter Berücksichtigung der Einkommensverhältnisse des Kindes und des Ehegatten berechnet. Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu diesem Thema, prüfen, ob Elternunterhalt zu gewähren ist und stellen gegebenenfalls die Berechnungen an.

Trennungsunterhalt
Der Trennungsunterhalt ist relevant für die Zeit vom Zeitpunkt der Trennung bis zur Rechtskraft der Scheidung. In dieser Zeit soll dafür gesorgt werden, dass beide Ehepartner genügend finanzielle Mittel zur Verfügung haben, um Ihren Lebensunterhalt zu zahlen. Wir wahren Ihre Rechte zum Trennungsunterhalt und stehen Ihnen zuverlässig zur Seite.

Ehegattenunterhalt
Diese Form von Unterhalt ist für die Zeit nach Inkrafttreten der Scheidung bestimmt. Es handelt sich hierbei um Ausnahmefälle, da nach einer Scheidung beide Eheleute wieder für Ihren eigenen Unterhalt zuständig sind. Welche Ausnahmen es hier gibt und inwiefern der Ehegattenunterhalt für Sie wichtig sein kann, erläutern wir Ihnen gerne. Da dieses Thema so umfassend ist, empfiehlt es sich, einen Anwalt zu Rate zu ziehen.

Betreuungsunterhalt
Bei dem Betreuungsunterhalt handelt es sich um denjenigen Unterhalt, den ein Elternteil gemeinsamer Kinder dem anderen Elternteil schuldet, wenn dieser aufgrund der Betreuung des gemeinsamen Kindes oder der gemeinsamen Kinder nicht dazu in der Lage ist, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen und somit für seinen eigenen Bedarf Sorge zu tragen. Der Betreuungsunterhalt ist zunächst einmal bis zum dritten Lebensjahr eines jeden Kindes zu zahlen. Im Anschluss daran stellen sich Fragen, ob kind- oder elternbezogene Gründe vorliegen, die eine darüber hinausgehende Unterhaltsverpflichtung begründen können. Wir helfen Ihnen, dass Sie in Fragen des Betreuungsunterhaltes Ihre Rechte konsequent durchsetzen.

Nichteheliche Lebensgemeinschaft
Partnerschaften, die nichtehelich sind, werden in Deutschland immer häufiger. Viele Paare leben miteinander, ohne eine Ehe einzugehen. Gerade, wenn in dieser Verbindung Kinder mit in die Partnerschaft gebracht werden ohne innerhalb der Lebensgemeinschaft geboren werden, empfehlen wir einen Partnerschaftsvertrag. Hier können sämtliche rechtliche Fragen rund um das Leben der Partner und der Kinder geklärt werden. Denn, wer nicht in einer ehelichen Verbindung ist, hat weder Rechte noch Pflichten gegenüber seinem Partner. Gerne helfen wir Ihnen beim Aufsetzen des Vertrages und beraten Sie umfassend zu Ihren Möglichkeiten.

Ehevertrag
Auch wenn man sich zu Beginn einer Ehe ungern mit dem Gedanken eines Scheiterns befasst, so ist ein Ehevertrag oft sinnvoll. Hier werden Regeln des Zusammenlebens niedergeschrieben, aber auch Bestimmungen im Falle einer Trennung. Wenn Sie einen Ehevertrag aufsetzen möchten, hilft Ihnen Ihr kompetenter Anwalt gerne.

Müller Rechtsanwälte GbR
Zum Seitenanfang